Montag, 1. Oktober 2018

Punkt, Satz und Sieg – Die internationalen Tennisstars von Morgen

Insgesamt 128 Juniorinnen und Junioren kämpften auch in diesem Jahr wieder um den Sieg beim hochklassigen Jugend-Tennisturnier Allianz Kundler German Juniors. Insgesamt traten Spieler aus 43 Nationen bei dem internationalen Turnier in Berlin an und lieferten sich spannende Spiele, die häufig über drei Sätze gingen.

Austragungsort waren die 16 hervorragend präparierten Sandplätze des Tennisclubs LTTC Rot Weiß Berlin mit dem international bekannten Steffi-Graf Stadion, in dem der Centre Court des Clubs beheimatet ist. Die Namensgeberin des Stadions konnte an diesem Ort neun mal die German Open gewinnen. In diese Fußstapfen möchten alle Teilnehmer der German Juniors treten und reisen hierfür aus Ländern wie der USA, Kolumbien oder Argentinien an.

„Tennis bringt weltweit millionen Menschen zusammen. Wir freuen uns, die Weltelite von Morgen bereits heute in Berlin spielen sehen zu dürfen.“
David Patrick Kundler

Natürlich ist das Turnier aber auch für die lokalen Spieler ein absolutes Highlight. So waren die deutschen zukünftigen Weltstars des Tennis mit 17 Spielerinnen und Spielern unter 18 Jahren vertreten. Von den sieben Spielerinnen des deutschen Junioren-Bundeskaders zogen gleich drei in die Runde der letzten 16 ein und bewiesen erneut, dass die deutsche Tenniselite rund um Sabine Lisicki und Angelique Kerber zukünftig durch weitere starken Spielerinnen verstärkt wird.

Ab dem dritten Tag der Allianz Kundler German Juniors 2018 hatten die Spielerinnen und Spieler nicht nur mit ihren Gegnern, sondern auch mit dem Wetter zu kämpfen. Böiger Wind und Regen sorgten für verspätete Matches, Unterbrechungen und erschwerte Bedingungen bei der Ballkontrolle. Doch mit dem Ziel vor Augen, das Turnier zu gewinnen, ließ sich die professionelle Jugend nicht aus der Ruhe bringen. Dank der optimalen Gegebenheiten auf der Anlage des LTTC Rot Weiß Berlin konnten sich die Teilnehmer des Turniers im Clubhaus stärken und die Zwangspausen abwarten, ohne die Konzentration auf das Spiel zu verlieren.

Auch am Finaltag sorgte das Wetter für undankbare Verzögerungen. Zu Lasten der Spieler und Zuschauer konnten die Finalspiele erst mit einer Verspätung von mehr als drei Stunden beginnen. Im ersten Finale des Tages trafen die Juniorinnen Oksana Selekhmeteva aus Russland und die Rumänin Selma Stefania Cadar aufeinander. Selekhmeteva spielte von Beginn an mit einer leichten Verletzung am rechten Oberschenkel und biss sich trotzdem durch das Match. Dennoch sollte es an diesem Tag nicht zum Sieg reichen und Selma Cadar gewann in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:0.

Um weiteren Wetterkapriolen aus dem Weg zu gehen, fand das Finale der Junioren gleichzeitig auf einem weiteren Platz statt. Das Match zwischen dem an Platz 1 gesetzen Argentinier Facundo Diaz Acosta aus Argentinien und dem an Platz 5 gesetzten Lorenzo Musetti aus Italien versprach von Anfang an hochklassiges Tennis. Die beiden Spieler kämpften um jeden Punkt und lieferten sich im ersten Satz bis zum Stand von 4 zu 4 Spielen ein Match auf Augenhöhe.

Im nächsten Spiel gelang Musetti dann das Break gegen seinen Gegner und mit dem gewonnen Aufschlagspiel anschließend der Sieg im ersten Satz mit 6:4. Der zweite Satz verlief ebenfalls zu Gunsten des Italieners. Er gewann mit 6:2 und damit zum ersten Mal die Allianz Kundler German Juniors.

Die gesamte Allianz Generalvertretung David Patrick Kundler aus Berlin gratuliert der Siegerin und dem Sieger des Turniers und freut sich auf weitere packende Matches im nächsten Jahr.

© Aller Bilder: Patrick Becher

Dieser Beitrag gefällt mir:
Diesen Beitrag online teilen: